initPRO TechBase

Der Cube ist ein Begriff zur logischen Darstellung von Daten.

Die Daten werden dabei als Elemente eines mehrdimensionalen Würfels (cube) angeordnet.

Die Achsen des Würfels stellen die Dimensionen für die Daten dar.

Im folgenden soll die Theorie der Cubes graphisch anschaulich dargestellt werden.
Als Grundlage für unseren Beispiel-Cube dient für uns ein Fahrrad-Konzern (Adventure Works Cycle) basierend auf der Microsoft Beispiel-Datenbank AdventureWorks. Der Konzern verkauft Fahrräder und Zubehör an Endkunden (über das Internet) und an Reseller. Adventure Works Cycle verkauft Produkte, zu einer bestimmten Zeit an Kunden.

Als erste Dimension betrachten wir die Produkte, die der Übersichtlichkeit halber als Produkt-1, Produkt-2, ... bezeichnet werden.

  

Man sieht die Gesamtanzahl jemals verkaufter Produkte

 

bi1.jpg

Die Gesamtanzahl (200) wird aufgeteilt auf die einzelnen Produkte 

bi2.jpg

Nun kommt als zweite Dimension die Zeit mit ins Spiele. Beispielsweise unterteilt sich die Zeit in die Monate Januar bis Juni 

bi3a.jpg

Nach der Zeit folgen als dritte Dimension die Kunden

 
 
bi4.jpg
 
Die Daten werden jetzt auch auf Kunden aufgeteilt. Jede Zelle beeinhaltet die Anzahl der Verkäufe von Produkt, in einem bestimmten Monat an ein bestimmten Kunden. Welche Produkte wurden wann, wie oft und an wen verkauft?
 
  bi5a.jpg

  Im folgenden sind Beispiel-Szenarien basierenden auf den obigen Cube dargestellt.

1. Szenario: Wie viele Produkte hat Kunde-D im März gekauft?

bi6.jpg

Dazu muss man nur die Inhalte betroffen Zellen zusammenzählen:

0 + 24 + 3 + 16 + 0 + 1 = 44

Kunde-D hat im März 44 Produkte gekauft. 

2.Szenario: Wie viele Fahrräder wurden in Italien im 1. Quartal verkauft?

Dazu müssen die Dimension erst in Hierachien gruppiert werden. Das erklärt sich  am leichtesten am Beispiel der Zeit. Man kann sich eine Kalenderhierarchie z.B. folgendermaßen vorstellen:

Jahr -> Quartal -> Monat -> Tag

Meist macht es keinen Sinn, in der Granularität tiefer als Tag zu gehen, ist aber natürlich auch möglich.

Beim Kunden könnte man sich das folgendermaßen vorstellen:

Kontinent -> Land -> Bundesland -> Stadt -> Kunde

Das Ganze kann natürlich bei Bedarf um Kreis, Postleitzahlen-Gebiet usw. beliebig erweitert werden.

Beim Produkt haben wir im Adventure Works Cycle Beispiel folgende Hierarchie:

Produkt-Kategorien -> Produkt-Subkategorien -> Produkt

wie z.B.

Fahrräder -> Mountain Bikes -> MTB-2008 Black

Im Cube läßte sich das für das Szenario 2 folgendermaßen gruppieren: 


bi7.jpg

 

Das Ergebnis für die im 1. Quartal an Italiener verkauften Fahrräder sieht dann folgendermaßen aus:

bi8.jpg

Man muß nur noch die 18 Zellen addieren und hat dann das Ergebnis für Szenario 2